Quelle: www.photocase.de
Verhandeln - Alternativen zum Rechtstreit

 

Richtiges und zielorientiertes Verhandeln ist eine Basistechnik für jeden Anwalt.

Dieses Seminar vermittelt praxisorientierte Verhandlungstechniken, die sich im wesentlichen am Harvard Prinzip orientieren.

Das Harvard Prinzip ist eine ergebnisorientierte Methode des Verhandelns das vom amerikanischen Juristen Roger Fisher an der Harvard Law School entwickelt wurde. Das zu erzielende Ergebnis derartig geführter Verhandlungen soll über persönlichen Befindlichkeiten stehen. Es steht der größtmögliche beiderseitige Nutzen im Vordergrund (also eine typische Win-Win-Strategie). Neben der sachlichen Übereinkunft soll für beide Verhandlungsseiten auch die persönliche Beziehung gewahrt bleiben.

Im Rahmen dieses Seminars, das in Kooperation mit der Strasser & Strasser AG durchgeführt wird, werden typische Verhandlungssituationen für Juristen in Übungen simuliert und analysiert.

Rahmenbedingungen

Referent: RA Markus Laymann und Dipl. Psych. Stefanie Koch
Dauer:
Wahlweise als Halbtages- oder Tagesseminar, 4 oder 6 Stunden
Im Rahmen des Tagesseminars wird das Erlernte durch Übungen vertieft.
Teilnehmerzahl: Von 15 bis 50 Personen

Buchtipps:


Das Harvard-Konzept:
Der Klassiker der Verhandlungstechnik von Roger Fisher, William L. Ury, Bruce M. Patton, und Werner Raith (Broschiert - 13. Juli 2009)